Anderen über die Schulter geguckt…

Wenn man den ganzen Tag mit Rechnern und deren Herrchen zu tun hat, guckt man auch mal woanders über die Schulter um zu sehen, was da auf dem Schirm ist.

KFZ Zulassungsstelle, für viele ein Horror, zurecht.

Setting:

  • Ich
  • Pünktlich um 7 Uhr da
  • Alles dabei
  • Ausreichend Bargeld dabei
  • Wunschkennzeichen Ausdruck dabei
  • Gleich dran gekommen, das hätte mich misstrauisch stimmen sollen…

Der gute Mann, so Anfang 60, tippte fröhlich auf seinem Rechner in ein Programm, das mich an Norton Commader zu 286er Tagen erinnerte. Bis er fertig war und bestätigte.

Daraufhin kam nämlich auf den Monitor eine Sicherheitsabfrage:

„SIND SIE SICHER DAS SIE DIE DATEN ÜBERNEHMEN WOLLEN? (J/N)“

Und ich sah den Finger noch zielsicher auf das N fliegen… da war es geschehen, das Programm ist wieder auf den Startbildschrim zurück gesprungen.

Er: „Was jetzt los? Will das Ding mich verarschen? BRITTA DAT DING HAT MICH MAL WIEDER RAUSGEWORFEN!!! JA MACH HINNE!!!“

Jüngere Kollegin (mitte 30) tanzte an, kliperte auf dem Rechner.

Sie: „Ne die Fahrgestellnummer ist jetzt blockiert, da müssen wir die Zentrale anrufen.“

Er: „Son Dreckding, das gibts doch net, wirft mich raus. Die blöde Zentrale macht doch erst um 8 auf.“

Jetzt stellt sich die Frage: Was tun?
Soll man sagen, das er zu doof ist und damit den Aufenthalt verlängern?
Oder lieber und braver Bürger spielen?

Advertisements

~ von edge0815 - 8. April 2008.

8 Antworten to “Anderen über die Schulter geguckt…”

  1. Aufenthalt verlängern. Wenn man ihm jetzt sagen würde, was er falsch gemacht hat, dann erspart man das vielen Bürgern, die nach einem das gleiche Schicksal erwarten. = gute Tat

    Aber wie macht man das bloß… Also jemanden sagen, dass er doch gefälligst die Popups lesen soll? Meine Mutter hat dafür Jahre gebraucht, wobei sie mich heute noch wegen sowas anruft -.-

  2. „Soll man sagen, das er zu doof ist und damit den Aufenthalt verlängern?“

    Nein. Menschen (gerade in öffentlichen Positionen) darf man niemals mit Tatsachen verwirren. Die Folgen sind unabsehbar…

  3. da stimme ich allerdings zu. wie du siehst war er ja schon mit seiner jetzigen aufgabe überlastet, wenn du ihn jetzt noch verwirrst 😀 dann hat das weitläufige konsequenzen^^

    BTW: was hast du gemacht`?

  4. in die tischkante gebissen ^^

  5. Tischkante gebissen und gewartet.

    Nummernschilder durfte ich auch noch keine machen lassen, weil eventuell ja das Schild in der Zwischenzeit vergeben worden wäre hätte können sein…

  6. Deswegen bezahlt man ja auch 25 Euro für das neue reservierte Nummerschild… blöde Bürokraten!

  7. War auch vor 3 Wochen beim Straßenverkehrsamt und hab da folgenden Kracher erlebt:

    Natürlich auch um 7:00 uhr dagewesen. Alles lief eigentlich reibungslos, bis der Satz kam: Oh, in ihrem FZB sind die 2 Plätze schon belegt, sie müssen einen neuen haben, das kostet dann nochmal Gebühren. Nun gut war ja nicht die Welt… Dann fragte ich warum das so sei, früher waren da doch immer mehr Plätze zur Verfügung. Darauf sie dann:“ Ja, damit machen die noch mehr Kohle“, direkt darauf eine andere Kollegin: “ Das ist wegen dem Datenschutz wahrscheinlich“. Ich dann so: „Hmm Ok, halbwegs vernünftiger Grund…“

    Dann ging es ans Bezahlen an der Kasse, und was bekomme ich in die Hand: meinen FZB(also den neuen) und den alten FZB.
    Datenschutz ? WTF ? kennt jemand den wirklichen Grund ?

  8. Wenn ich mich recht entsinne ist der „Grund“ die Vereinheitlichung im europäischen Raum. In anderen EU-Ländern gibt es wohl nur 2 Felder für Vorbesitzer und deswegen sind die bei der Umstellung weggefallen. Ich finde es auch doof.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: