Begrifflichkeiten

Tatort: Outlook 2k7

Täterin: Cheftippse Müller-Mann

Opfer: Besprechungsraum

Wer Outlook in Firmen benutzt kennt das, man kann einen Besprechungsraum als Ressource buchen, dann ist der reserviert. Praktische Sache, wenn man damit umgehen kann.

Das Störungsticket besagt, das ein Raum trotz Löschung immer noch gebucht war und die Dame wolle da ja einen neuen Termin veranstalten. Stutzig wurde ich bei dem Wort „löschen“. Also rufen wir mal an.

ich: Hallo, edge0815 von der EDV, ich beschäftige mich gerade mit ihrem Problem mit dem Besprechungsraum.

sie: Ja genau, der lässt den Termin einfach drin stehen.

ich: Ich hab mir den Raum mal aufgemacht und da steht der beschriebene Termin noch drin, mit ca 12 Leuten, die zugesagt haben.

sie: Genau, ich hab die aber schon alle angerufen und denen gesagt, das die den Termin löschen sollen.

ich: Angerufen?

sie: Wie denn sonst?

ich: Sie sind ja die Einladerin, da sollten sie den Termin eigentlich absagen und nicht löschen. Dann muss niemand was an seinem Kalender machen und der Raum wäre auch wieder frei?

sie: Absagen? Ne ich geh da mit der drauf mit der Maus und drück dann Entf und dann wähl ich den letzten Punkt* und drück OK. *Ohne Benachrichtigung löschen

ich: Genau, das ist aber nicht ganz richtig. Wenn Sie den Termin öffnen und oben in der Zeile auf ABSAGEN drücken und bestätigen, dann bekommen alle eine Info Nachricht, der Termin wird automatisch bei allen Teilnehmern als abgesagt markiert und der Raum ist auch wieder freigegeben.

sie: Aber dann wissen die doch gar nicht, das der Termin abgesagt ist.

ich: Doch, die bekommen ja in ihrem Posteingang eine Benachrichtigung, das der Termin abgesagt wurde.

sie: Aha, aber den Termin löschen müssen dann alle noch selbst?

ich: Nein, der steht dann im Kalender als „Abgesagt“ und blockiert keine Zeit mehr.

sie: Und ich kann den Termin so mit meinen Rechten löschen?

ich: Absagen! Der/die/das Einladende kann den Termin absagen! Ja.

sie: Und warum kann ich den nicht einfach so löschen?

ich: Stellen Sie sich vor, sie haben einen Zettel am Monitor, mit einem Termin drauf, und haben einen Zettel mit der reservierten Zeit an die Tür vom Besprechungsraum geklebt. Aber den Zettel am Monitor werfen sie weg, dann ist der Zettel am Raum immer noch da und keiner traut sich rein.

sie: Das versteh ich nicht, ich will doch den Termin löschen!

ich: Absagen!

ich brauch Handpuppen…

Advertisements

~ von edge0815 - 15. April 2009.

10 Antworten to “Begrifflichkeiten”

  1. ist aber auch schwer zu erklären 😉

    *Tröst keks geb*

  2. In solchen Fällen muss man immer einfach behaupten „Jaja, sie haben Recht, das ist doof formuliert, die haben das „Absagen“ und nicht „Löschen“ genannt, wie blöd von denen, ich weiss, haha…“ Dass man dabei mit den Augen rollt, sieht sie ja nicht…

  3. „ich brauch Handpuppen…“

    Muhahaha, warum kann ich mir das nur gerade mal bildlich vorstellen, daß es einige Leute tatsächlich auf Kindergartenniveau erklärt haben müssen?
    Hmm, scheinen wohl eigene Erfahrungen mit der Thematik zu sein

  4. HANDPUPPEN!! *looool* …. … …

  5. Ich wünschte, wir hätten in unserer Arbeit Handpuppen. Dann wäre es auch oft leichter, den Leuten etwas zu erklären. Aber dann bräuchten wir auch Bildtelefone. Und mit denen können unsere Kunden sicher auch nicht umgehen. Also wieder alles von vorn. ^^

  6. Man muß es halt einfach lernen … andere Kalendersysteme können das besser. Insofern ist das „das heißt bei Outfuck eben ‚Absagen‘ und nicht ‚Löschen'“ schon die richtige Antwort.

  7. tri tra trullala, der edge, der ist wieder daaaaaa! 😀
    wie geil! aber das model könnte schule machen!
    sind wir schließlich nicht alle irgendwie businesskasper? ^^

    @topic: das muss echt so ein lernunwilliges phänomen sein…… schließlich gings ja hier nichtmal um irgendwelche fachbegriffe. und wer löschen und absagen nicht in einen logischen zusammenhang bringen kann, der sollte sich das mit seinem berufs“wunsch“ nochmals überlegen!

  8. kannst du der nicht einfach erklären die soll auf ‚absagen‘ klicken?
    *gröhl*
    🙂

  9. Ich hab für solche Zwecke kleine Fingerpuppen an meinem Arbeitsplatz!

    Mach Dir keine Illusionen!
    Das Verständnis wird nicht besser, wenn man erwachsenen Menschen Sachverhalte mit einem bunten Äffchen, einem Papagei und einem Schwein erklären will. 😆

  10. Handpuppen #rofl | teletubbies

    witzig wäre es kleine youtube einspieler zu bauen … du könntest reich werden 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: