Tut, tut, tut

Telefone sind was tolles.

Früher war alles so schön einfach, Telefonanlage, Kabel ziehen, Telefon dran, Telefontechniker die Anlage Einrichten lassen und gut ist.

In meiner alten Firma gab es in einem Raum nahe des Empfangs beschriebene Telefonanlage. Dafür zuständig war ich nicht, sondern der Supportvertrag mit einem örtlichen Unternehmen. Mein Glück. Das ist jetzt Jahre her, aber ich glaub ichhatte das hier noch nicht zum Besten gegeben

Ich sitze so am Schreibtisch, es ist Freitag Nachmittag, und wundere mich über die Stille…

Das Display des Telefons ist erlöschen. Könnte mir ja eigentlich egal sein, aber man ist ja Neugierig. Also mal zum Empfang, die Dame sollte es ja gemerkt haben.
Der Tresen ist verwaist, aber ich höre geschnatter. Diesem folge ich bis in den Technikraum und siehe da ist die Empfangsdame, und die Putzfrau… und etwas aus Plastik hat sich splitternd über den Boden verteilt.

ich: „Was treibt ihr denn da?“

Empfangsdame: „Wir wollten hier mal saubermachen, weil hier ja nie geputzt wird…“

Putzfrau: „Ich hab gesagt du sollst das liegen lassen, aber du wolltest nicht hören.“

Empfangsdame: „Was ist das überhaupt?“

ich: „Dem Kabel aus der Wand und dem Kabel zur Telefonanlage folgend, würde ich sagen, das ist war das Netzteil.“
[Dazu muss man sagen, das daß Bierkastengroße Netzteil vorher in einem Regalboden lag, so auf Hüfthöhe.]

Empfangsdame: „Ist das schlimm?“

ich: „Kein Telefon im Gebäude funktioniert mehr.“

*Empfangsdame und Putzfrau werden Kreidebleich*

Empfangsdame: „OhGottOhGottOhGott!!“

Putzfrau: „Warum hör ich nur auf dich?“

Empfangsdame: „Was mach ich denn jetzt? Die Entlassen mich doch!“

Putzfrau: „Und mich gleich mit!“

ich: „Och Mädels… man putzt aber auch nicht in Technikräumen, höchstens saugen, aber keinesfalls Sachen in Größe von nem Bierkasten hochheben um drunter zu wischen…“

ich zur Putzfrau: „Du fegst erstmal die Scherben weg.“

ich zur Empfangsdame: „Und du gehst jetzt wieder hinter deinen Tresen, suchst dir die Telefonnummer vom Telefon-Müller raus und sagst dem, das er ein Netzteil für die Anlage mitbringen soll.“

Empfangsdame: „Den Ulli?“

ich: „Genau. Und wenn jemand fragt, sagst du, das was kaputt gegangen ist und der Techniker unterwegs ist. Und wenn der Ulli da ist, machst du dem ein wenig schöne Augen und sagst ihm das er die Rechnung an den Technischen Hausdienst in der Zentrale schicken soll. Die zahlen eh alles und wenn sie ne Rückfrage haben, rufen sie bei mir an.“

Empfangsdame: „Das klappt?“

ich: „Wenn du dich nicht anstellst wie ein kopfloses Huhn, ja.“

Dann bin ich wieder an meinen Arbeitsplatz, habe langsam zusammen gepackt und mich geistig auf das Wochenende vorbereitet, um beim Gehen nochmal in den Technikraum zu gucken.

Das neue Netzteil stand schon auf dem Boden, der Telefon „Ulli“ lag daneben, mit Kabeln beschäftigt.

ich: „Und Meister, wie siehts aus?“

Ulli: „Prächtig, als das Ding verreckt ist, hats wohl mit nem Kurzschluss den Speicher der Anlage gelöscht.“

ich: „Urgs.“

Ulli: „Hät schlimmer sein können, ich hab zum Glück letzte Woche die Daten kopiert… Aber dafür hat mich die Julia (Empfangsdame) für nachher zum Essen eingeladen, das Wochenende könnte schlimmer anfangen.“

😉

Advertisements

~ von edge0815 - 21. Juli 2009.

6 Antworten to “Tut, tut, tut”

  1. Hehehe, Getreu dem Motto: Zu beneiden ist der Laden der ein Backup hat! Zu bedauern ist der Laden der eines braucht… 😉

  2. .. Und Julia und Edge lebten glücklich bis an ihr Lebensende

    (So kommt mir die Story zumindest vor) 🙂

  3. oder halt der telefonulli 😉

    sC

  4. Und heutzutage wird die Telefonanlage als VoiP in die IT verlagert, alles läuft über Ethernet, Rechner und USB oder über schicke DECT-Telefone (die natürlich genau die Leute erhalten, die sie eigentlich gar nicht benötigen) oder sogar Standalone-Telefone, die direkt an das Ethernet kommen (die natürlich auch die Leute haben, die am wenigsten telefonieren, Hauptsache es mach sich gut auf dem Tisch) und die Admins muss alles richten. Auch echt super… nicht.
    Wir haben auf der Arbeit eine solche Telefonanlage. Klar war die ein paar Euro billiger als das Kasten der früher im Keller hing und klar hat er ganz tolle neue Möglichkeiten (von denen natürlich nur 1% der Benutzer überhaupt etwas ahnt, weil Schulung ist ja nicht – dafür sind sie ja auch sicherheitshalber zum größten Teil abgeschaltet, man will den Benutzer ja nicht überfordern – und Bugs sind in diesen selten genutzten Features natürlich auch ausreichend enthalten – so hat unsere Anlage sich dann nach einer Ringweiterleitung gerne mal ins Nirwana geschaufelt, bis der Admin die Funktion abgeschaltet hat – ist natürlich auch eine Lösung).
    Bis das blöde Ding endlich reibungslos lief war schon einiges los – und die Telefone sind auf Entwickler-Rechnern Bock-Mist, wenn die CPU mal wieder 100% ausgelastet ist und man dann kein Gespräch mehr entgegen nehmen kann.

  5. Das nenne ich eine EPIC DATING WIN!

  6. Klasse Story, YMMD! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: